traumland

ob prinzen oder feen,

wir werden wunderbares seh’n

 

im weiten land der träume

die weite kron der dort'gen bäume

gefüllt mit wünschen und mit sehnen

die hügel und die felder sich darinnen dehnen

bis zur sonne hellem strand

in diesem fremden land

die kiesel, darauf wir schreiten

wie samtweiche kissen freude uns bereiten

die stille uns so sanft umfängt

keine eile mehr dann drängt

das tor der schlaf macht offen und weit

zu jeder stund und allerzeit

 

ob prinzen oder feen,

wir werden wunderbares seh’n